weblog.tuerzu-undlos.de

Eintrag als E-Mail versenden




Graphical Security Code


Jugendherberge Creglingen - Tag 2

 

Ich war schon lange vor dem Frühstück wach und habe nach dem Duschen mein Zimmer etwas aufgeräumt und die Zeitung gelesen. Heute gab es verschiedene Obstsorten, Guten-Morgen-Brei, Obstsäfte, Tee, Wasser, getrocknete Früchte, Kerne und Nüsse. Frisch gestärkt trafen wir uns vor der Jugendherberge zum gemeinsamen Wandern mit Hildegard, Roland und Hans.
Es ging bergauf und bergab, die Truppe riss etwas auseinander. Es wurde Gymnastik angeboten, bis auch der Letzte wieder aufgeschlossen hatte. Durch die Höhenunterschiede hatte man einen wunderschönen Ausblick ins Tal bei herrlichem Wetter. Zwischendurch konnte man wählen, ob man abkürzt oder sich noch eine Zusatzstrecke zutraut. Für jeden war etwas dabei.
Die viele frische Luft tat sehr gut und machte Appetit auf das Mittagessen. An verschiedenen Salaten mit Tomaten-Paprika-Pesto als Vorspeise und geröstete Kartoffeln mit Blumenkohl & Co. konnten wir uns sattessen. Jeder hatte zu Beginn des Aufenthaltes einen "Fahrplan" für die Woche erhalten. Die Massagen sind fixe Termine, die Sportangebote und Vorträge kann man auch tauschen.
Nach dem Mittagessen wurde uns von Hildegard das Thema Säuren und Basen ernährungstechnisch nähergebracht. Ich muss sagen, dass mich manches zum Nachdenken gebracht hat. Ich als Vielesser sollte einmal mehr meine Ernährung überdenken. Es könnte mir vital durchaus besser gehen, wenn ich nicht so viel tierisches Eiweiß (Milchprodukte, Fleisch) oder Getreide zu mir nehmen würde.
Im Rückenfitkurs hat Ute uns sanft durch das Programm geführt. Trotzdem fand ich als Nichtsportlerin manche Übung anstrengend und das ist auch gut so. Bestimmt bekomme ich mit den Dehnübungen meine Rückenschmerzen besser in den Griff. Viele Übungen kann man in den Alltag mit einbinden und zu Hause durchführen. Ich hoffe, ich halte es einige Zeit durch.
Gerade, als ich meine Garderobe wechseln wollte, traf mein heißersehnter Koffer ein. Ich nahm ihn persönlich in Empfang und rollte ihn über die verwinkelten Flure bis zu meinem Zimmer hinter mir her. Schnell packte ich die Sachen an Ort und Stelle und kochte mir auf meinem Zimmer einen Tee in die zu Hause eingepackte Thermokanne. Nun konnte ich auch endlich die Wanderschuhe gegen meine Sommersandalen tauschen.
Zur Salz-Rückenmassage bei Uwe musste ich ins Obergeschoss. Damit keine Zeit verloren geht, bereitet man sich auf seinem Zimmer vor und läuft dann mit einem Bademantel über den Flur. Wo war das Zimmer noch genau? Hoffentlich komme ich nicht zu spät... Ich habe, wie verabredet, im Vorraum gewartet und wurde dann pünktlich abgeholt. Die Massage tat sehr gut. Uwe hat mir bestätigt, dass mein Rücken es bitternötig hat!
Nach einem leckeren 4-Gänge-Menü wurde noch eine Bastelstunde angeboten. Die nette Dame, die von Extern kam, war sehr gut vorbereitet und brachte alles mit, was gebraucht wurde. Ich habe mich für ein Osterhuhn entschieden, welches ich am Freitag zur Adoption an meine Freundin in Nürnberg weiterreichen werde. Ich hoffe, sie findet ein ehrenwertes Plätzchen für die Henne.
Zum guten Abschluss des Tages trafen wir uns noch mit einigen Teilnehmern in der Sauna. Wir hatten viel zu Quatschen und zu Lachen. Wir überlegten, ob wir am Donnerstag Abend eine Wahl zur "Miss Creglingen" oder "Miss Base" veranstalten sollten - aber keiner möchte gewinnen :)

Ich war schon lange vor dem Frühstück wach und habe nach dem Duschen mein Zimmer etwas aufgeräumt und die Zeitung gelesen. Heute gab es verschiedene Obstsorten, Guten-Morgen-Brei, Obstsäfte, Tee, Wasser, getrocknete Früchte, Kerne und Nüsse. Frisch gestärkt trafen wir uns vor der Jugendherberge zum gemeinsamen Wandern mit Hildegard, Roland und Hans.


Es ging bergauf und bergab, die Truppe riss etwas auseinander. Es wurde Gymnastik angeboten, bis auch der Letzte wieder aufgeschlossen hatte. Durch die Höhenunterschiede hatte man einen wunderschönen Ausblick ins Tal bei herrlichem Wetter. Zwischendurch konnte man wählen, ob man abkürzt oder sich noch eine Zusatzstrecke zutraut. Für jeden war etwas dabei.


Die viele frische Luft tat sehr gut und machte Appetit auf das Mittagessen. An verschiedenen Salaten mit Tomaten-Paprika-Pesto als Vorspeise und geröstete Kartoffeln mit Blumenkohl & Co. konnten wir uns sattessen. Jeder hatte zu Beginn des Aufenthaltes einen "Fahrplan" für die Woche erhalten. Die Massagen sind fixe Termine, die Sportangebote und Vorträge kann man auch tauschen.


Nach dem Mittagessen wurde uns von Hildegard das Thema Säuren und Basen ernährungstechnisch nähergebracht. Ich muss sagen, dass mich manches zum Nachdenken gebracht hat. Ich als Vielesser sollte einmal mehr meine Ernährung überdenken. Es könnte mir vital durchaus besser gehen, wenn ich nicht so viel tierisches Eiweiß (Milchprodukte, Fleisch) oder Getreide zu mir nehmen würde.


Im Rückenfitkurs hat Ute uns sanft durch das Programm geführt. Trotzdem fand ich als Nichtsportlerin manche Übung anstrengend und das ist auch gut so. Bestimmt bekomme ich mit den Dehnübungen meine Rückenschmerzen besser in den Griff. Viele Übungen kann man in den Alltag mit einbinden und zu Hause durchführen. Ich hoffe, ich halte es einige Zeit durch.


Gerade, als ich meine Garderobe wechseln wollte, traf mein heißersehnter Koffer ein. Ich nahm ihn persönlich in Empfang und rollte ihn über die verwinkelten Flure bis zu meinem Zimmer hinter mir her. Schnell packte ich die Sachen an Ort und Stelle und kochte mir auf meinem Zimmer einen Tee in die zu Hause eingepackte Thermokanne. Nun konnte ich auch endlich die Wanderschuhe gegen meine Sommersandalen tauschen.


Zur Salz-Rückenmassage bei Uwe musste ich ins Obergeschoss. Damit keine Zeit verloren geht, bereitet man sich auf seinem Zimmer vor und läuft dann mit einem Bademantel über den Flur. Wo war das Zimmer noch genau? Hoffentlich komme ich nicht zu spät... Ich habe, wie verabredet, im Vorraum gewartet und wurde dann pünktlich abgeholt. Die Massage tat sehr gut. Uwe hat mir bestätigt, dass mein Rücken es bitternötig hat!


Nach einem leckeren 4-Gänge-Menü wurde noch eine Bastelstunde angeboten. Die nette Dame, die von Extern kam, war sehr gut vorbereitet und brachte alles mit, was gebraucht wurde. Ich habe mich für ein Osterhuhn entschieden, welches ich am Freitag zur Adoption an meine Freundin in Nürnberg weiterreichen werde. Ich hoffe, sie findet ein ehrenwertes Plätzchen für die Henne.


Zum guten Abschluss des Tages trafen wir uns noch mit einigen Teilnehmern in der Sauna. Wir hatten viel zu Quatschen und zu Lachen. Wir überlegten, ob wir am Donnerstag Abend eine Wahl zur "Miss Creglingen" oder "Miss Base" veranstalten sollten - aber keiner möchte gewinnen :)

 

Über mich
21Publish - Cooperative Publishing